Die Eingewöhnung Ihres Kindes

Für viele Kinder stellt der Übergang in eine Kita einen großen Schritt dar. Die Kinder sind gewohnt bei ihren Bezugspersonen zu sein, dass diese immer für sie da sind. Für viele Kinder ist die Kita-Zeit auch die erste Trennung zu den Bezugspersonen.
Damit die Kinder uns als ihre Bezugspersonen anerkennen, akzeptieren, sie sich wohl, sicher und geborgen fühlen, führen wir zu Beginn der Kita-Zeit - unabhängig vom Alter - eine Eingewöhnung durch. 

Die Dauer der Eingewöhnung hängt vom Kind ab und gliedert sich - angelehnt an das Berliner Eingewöhnungsmodell - in drei Phasen.

Kennenlern-phase

  • Erstgespräch mit den Eltern
  • Erster Tag in der Kita

 

Grundphase

  • Eingewöhnung startet
  • In den ersten Tagen begleiten die Eltern ihr Kind in die Gruppe
  • Die Bezugserzieherin versucht eine Bindung zum Kind aufzubauen

 

 

Abschlussphase

  • Trennungsversuche beginnend bei wenigen Minuten bis zu einem größerem Zeitraum
  • Nach der Rückkehr der Bezugsperson verlässt das Kind die Kita. So lernt es, dass es, wenn Mama, Papa, Oma, Opa etc. kommt, die Kitaspielzeit vorbei ist 

 

 

Auch für Eltern stellt der Übergang in die Kita einen neuen Abschnitt im Leben dar, gepaart mit Unsicherheiten, was alles auf einen zukommt. 

Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, zögern Sie bitte nicht, mit der Bezugserzieherin Ihres Kindes das Gespräch zu suchen. Wir nehmen uns nicht nur die Zeit für Ihr Kind, sondern auch gerne für Sie!

Nachfolgend gibt es ein paar "goldene Regeln", die Eltern während der Eingewöhnung ihres Kindes beachten sollten, damit es auch ganz sicher mit der Eingewöhnung klappt. 
 

"DIE 10 GOLDENEN REGELN MEINER EINGEWÖHNUNG

Liebe Mama, lieber Papa,

1. In meiner ersten Kindergartenzeit helft ihr mir am meisten, wenn ihr mir zu Hause schon erzählt, was mich in meinem Kindergarten alles erwartet.

2. Es ist wichtig, dass ihr selbst überzeugt davon seid, dass ein Kindergartenbesuch gut für mich ist.

3. Es beruhigt mich am Anfang, wenn ich weiß, dass ihr in dieser Zeit bei mir bleibt.

4. Ich will allein entscheiden, wann und mit wem ich spielen möchte. Vielleicht brauche ich erstmal Zeit, um die anderen Kinder zu beobachten und mich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

5. Wenn ihr weggeht, seid ehrlich zu mir: Eine genaue Absprache ist besser, als falsche Hoffnungen zu wecken.

6. Auch wenn ich weine, verabschiedet euch bitte kurz von mir - ich werde ganz bestimmt getröstet! 

7. Wenn ihr beunruhigt seid, ruft doch einfach nach 10 Minuten in der Kita an. Wahrscheinlich spiele ich dann schon längst.

8. Wenn es mir schlecht geht, rufen euch meine Erzieher*innen an.

9. Damit ich mich gut eingewöhnen kann, ist es wichtig, dass ich regelmäßig in die Kita gehe. Durch Unterbrechungen - besonders in der ersten Zeit - muss ich immer wieder von vorn anfangen mich einzugewöhnen.

10. Wenn ich mich im Kindergarten wohl fühle und weiterspielen möchte, heißt das, dass ich einen Schritt ins Leben gemacht habe, aber keinen Schritt von euch weg - ich habe euch genauso lieb wie vorher!"

(Quelle: WABE e.V. Hamburg, https://www.wabe.de/ueber-wabe/paedagogik/eingewoehnung-ihres-kindes/, Aufruf am 29.04.2020, 19.01 Uhr)

 

Wir danken WABE e.V. Hamburg deren Goldene Regeln wir für unsere Homepage nutzen dürfen!

Kita Frei-Laubersheim

Jahnstraße 4

55546 Frei- Laubersheim

Telefon: 06709-563

kita(at)frei-laubersheim.de

 

Öffnungszeiten

montags bis freitags

07.15 bis 16.00 Uhr

Besucherzähler