Der Mittagsschlaf

Kaum ein Thema polarisiert so oft in der Kita, wie das Thema "Mittagsschlaf". 

Wie in unserer Konzeption beschrieben, ist der Mittagsschlaf ein bedeutsames Element im Kita-Alltag. 

Besonders jüngere Kinder brauchen Ruhe und Schlaf, um den Alltag im Schlaf zu verarbeiten. Eine Ganztagsbetreuung ist für Kinder oftmals so anstrengend, wie ein Arbeitstag für Erwachsene. 

Das Schlafbedürfnis von Kindern ist ebenfalls ein anderes, im Vergleich zu Erwachsenen. 

Kinder im Altern von 1 bis ca. 4 Jahren brauchen im Durchschnitt pro Tag zwischen 14 und 12 Stunden Schlaf. Dies schließt oftmals einen Mittagsschlaf mit ein. Nur 13% aller Kinder ab dem 3. Lebensjahr benötigen keinen Mittagsschlaf mehr (Kurzschläfer). 

Warum ist Mittagsschlaf so wichtig für ein Kind?

Während des Schlafs werden Geschehnisse verarbeitet und die Kinder sind nach dem Schlaf wieder bereit Neues zu erleben. 
Der Mittagsschlaf schützt vor Überreizung des Kindes und trägt vor allen Dingen zur Ausgeglichenheit und Fröhlichkeit des Kindes bei. 

Ein Kita-Alltag ist analog zu einem Arbeitstag eines Erwachsenen zu setzen. Auch Erwachsene brauchen Erholungspausen und genau das ist für viele jüngere Kinder der Mittagsschlaf. 

Wie gehen wir mit dem Thema "Mittagsschlaf" in unserer Kita um?

Auf Grundlage der aktuellen Fachliteratur, des aktuell gültigen Fachwissens und dem Kompromiss eines Kita-Alltags halten wir uns in der Kita Frei-Laubersheim an folgende Handlungskonzepte:

  • Kinder, die den Wunsch nach Ruhe oder Schlaf äußern, dürfen dem nachgehen - unabhängig vom Alter. Wir halten keine Kinder wach! 
  • Kinder werden während der Ruhe- und/oder Schlafphase von einer Erzieherin begleitet (Schlafwache)
  • Kinder, die nach 30 Minuten nicht in den Schlaf finden, dürfen zu den anderen Kindern in die Ruhezeit
  • Kinder werden, wenn sie eingeschlafen sind, nicht durch uns geweckt! Sei es beim Mittagsschlaf oder wenn sie einmal in der Ruhezeit einschlafen. Kinder, die einschlafen, brauchen den Schlaf!
  • Ab 14.30 Uhr ziehen wir die Vorhänge des Schlafraumes auf bzw. fahren die Rolläden hoch und lassen Licht in den Raum. Die meisten Kinder werden in einer oberflächlicheren Schlafphase von alleine wach. Kinder, die in der Ruhezeit einschlafen, werden in der Regel von alleine wach. 
  • Eltern dürfen aus Gründen der Privatssphäre anderer Kinder, die Schlafräume nicht betreten. Bitte sprechen Sie zuerst immer ein Teammitglied an. 

"Ich habe einen Termin mit unserem Kind um 14.30 Uhr. Können Sie es bitte wecken?"

Hier lautet unsere Antwort ganz klar: Nein!
Wenn ihr Kind noch Mittagsschlaf macht, legen Sie die Termine bitte so, dass Ihr Kind auch ausreichend schlafen kann. Ob der Termin nun später am Tag ist oder ob Sie Ihr Kind an dem Tag früher abholen und es Zuhause schläft, liegt natürlich bei Ihnen. 

Kinder aus Schlafphasen heraus zu reißen kann negative Folgen in der kindlichen Entwicklung haben (Zulley und Knapp 2000) und daher haben wir uns als Team dagegen entschieden.

"Wie gehen Sie mit dem Thema "Schlafbedürfnis" in der Krippe um?"

Besonders in der Kinderkrippe sind Kinder oftmals entwicklungstechnisch noch nicht in der Lage mit dem Gefühl "Müde sein" umzugehen. Daher werden Kinder in der Krippe auch am Vormittag bei großer Müdigkeit (Ausnahme!) zum Schlafen hingelegt. 

Wir bitten um ihr Verständnis, das wir hier vor allen Dingen auf das Bedürfnis des Kindes eingehen. Die pädagogische Fachkraft wird Sie hierüber auch immer informieren und Rücksprache mit Ihnen halten. Gerne informieren wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch über unseren Umgang mit dem Schlafen in der Krippe.

Kita Frei-Laubersheim

Jahnstraße 4

55546 Frei- Laubersheim

Telefon: 06709-563

kita(at)frei-laubersheim.de

 

Öffnungszeiten

montags bis freitags

07.15 bis 16.00 Uhr

Besucherzähler